Presse

Pressemitteilungen

Statement Imke Byl zu Stickoxid-Messungen - "Lies trickst und täuscht weiter"

Das Gutachten des TÜV Rheinland erklärt klipp und klar: Wer Stickstoffbelastungen messen will, muss dies dort tun, wo sie entstehen, nämlich an den viel befahrenen Straßen. Genauso hat bereits kürzlich der Europäische Gerichtshof geurteilt.

Pressemeldung Nr. 63 vom

Klimaschutz Anja Piel: „Klimaschutz wird zur Nagelprobe für Weils GroKo.“

Der Klimaschutz wird auch in Niedersachsen zur Nagelprobe für die Große Koalition. Ministerpräsident Weil spielt dabei ein doppeltes Spiel. In Berlin präsentiert er als möglicher Kandidat für den SPD-Bundesvorsitz ein Klimaschutz-Programm seiner Partei. Zu Hause in Niedersachsen bremst er das überfällige Landes-Klimaschutzgesetz.

Brand in Schacht Konrad Grüne fragen bei der Landesregierung nach

Am 14. Mai ereignete sich ein Schwelbrand im ehemaligen Erzbergwerk Schacht Konrad, das derzeit zu einem Endlager für schwach- und mittelradioaktive Abfälle ausgebaut wird. Die Bundesgesellschaft für Endlagerung informierte die Öffentlichkeit über den Brand erst zehn Tage später.

Pressemeldung Nr. 62 vom

EuGH-Urteils zu Stickoxid-Messungen Imke Byl: Methode Lies vor Gericht gescheitert – Minister muss endlich Konzept gegen Stickoxid-Belastungen vorlegen

Die Bundes-SPD ringt mit einem eilig aufgestellten Zehn-Punkte-Plan um ein klima- und umweltpolitisches Profil. Ihr Umweltminister in Niedersachsen rechnet unterdessen dreckige Luft mit rechtswidrigen Messmethoden sauber. Mit dieser Methode lässt sich keine glaubwürdige Umweltpolitik machen.

Statement Imke Byl zum EuGH-Urteil in Sachen Stickoxid-Messungen

Die jüngsten Rechenmodelle von Olaf Lies für Stickoxid-Belastungen in Oldenburg sind damit endgültig reif für die Papiertonne. Auch andere europäische Städte hatten schon versucht, schlechte Luftqualität kreativ auszulegen. Dem hat der Europäische Gerichtshof nun einen Riegel vorgeschoben.

Letzte Plenardebatte vor der Sommerpause Sportler*innen aus Sickte auf Einladung von Imke Byl zu Gast im Landtag

Auf Einladung der für Wolfenbüttel zuständigen Abgeordneten Imke Byl war zum Auftakt der letzten Plenarwoche vor der Sommerpause eine Besucher*innengruppe aus Sickte zu Gast im Landtag. Neben einer allgemeinen Einführung in die Landtagsarbeit stand auch ein Besuch der Plenardebatte auf dem Programm.

Statement Imke Byl zu den Stickoxid-Überschreitungen in Hannover und Oldenburg

Wir brauchen kurzfristig wirksame Maßnahmen der Landesregierung für saubere Luft, ansonsten drohen gerichtlich angeordnete Fahrverbote. Es hilft nichts, wenn der Umweltminister Messstationen um ein paar Meter verschieben lässt, damit die Messwerte niedriger werden.

Grüne haken nach Kahlschlag an der Oker

Im Landkreis Wolfenbüttel wurden an der Oker bei Werlaburgdorf im vergangenen Jahr viele Bäume, darunter gewässerschützende Erlen, Weiden und Eschen gefällt. In einer Antwort der Landesregierung auf die Anfrage der Grünen stellte diese klar, dass die Entfernung des Uferbewuchses im erfolgten Umfang weder erforderlich noch abgesprochen war.

Statement Imke Byl zur Öl- und Gasförderung in niedersächsischen Wasserschutzgebieten

Wir brauchen hier mehr Tempo für einen schnellen Ausstieg aus der Öl- und Gasförderung in Wasserschutzgebieten, bevor weitere Bohrvorhaben in diesen sensiblen Gebieten genehmigt werden. Dem Wasserschutz muss Priorität eingeräumt werden, zumal das Ende der Förderung fossiler Energien ohnehin ansteht.

Diskussion über Fracking-Gas Abgeordnete Imke Byl zu Gast bei „kein frack in wf“

Imke Byl, grüne Landtagsabgeordnete und Energie- und Umweltexpertin ihrer Fraktion, besuchte das jüngste Treffen der BI „kein frack in wf“ in Abbenrode. Nachdem Fracking seit einiger Zeit in den Medien und auch im Bewusstsein der Bevölkerung fast nicht mehr vorkommt, kann nun eine neue Entwicklung beobachtet werden.