Kohleausstieg bei VW: Grüne Abgeordnete zu Besuch in Wolfsburg

Das Foto steht Ihnen für Ihre Berichterstattung zur Verfügung. Imke Byl (4. v.l.) und Julia Verlinden (6. v.l.) gemeinsam mit Michael Kühn (links), Reinhold Schultz ( 5.v.l.), Sandra Jördens (Geschäftsführerin Grüne Stadtratsfraktion, 2.v.l) und den Grünen Kommunalpolitiker*Innen Frank Richter (3.v.l.), Yannick Klaffehn (3.v.r.) , Uwe Conradt (rechts) und Olaf Niehus (Sprecher der Stadtratsfraktion, 2.v.r.).

Zum Auftakt ihrer Tour „Niedersachsen kohlefrei“ haben die Bundestagsabgeordnete Dr. Julia Verlinden und die Landtagsabgeordnete Imke Byl von Bündnis 90/Die Grünen gemeinsam mit Frank Richter aus dem Wolfsburger Stadtrat die VW Kraftwerk GmbH in Wolfsburg besucht, um über den Kohleausstieg bei VW zu sprechen.

„Angesichts der bereits stattfindenden Klimaveränderungen ist es höchste Zeit, die Kohleverbrennung zu beenden. Und zwar auch hier bei uns in Niedersachsen", betont die energiepolitische Sprecherin der Grünen Bundestagsfraktion Dr. Julia Verlinden. „Je schneller die Kohlekraftwerke abgeschaltet werden, desto eher können die CO2-Emissionen reduziert und die Netze für erneuerbaren Strom frei gemacht werden. Imke Byl und ich werden uns auf Landes- und Bundesebene weiterhin dafür einsetzen, dass dafür die richtigen politischen Rahmenbedingungen geschaffen werden."

Die VW Kraftwerk GmbH hatte Anfang des Jahres ihre Pläne verkündet, bis 2021/2022 von Kohle auf Gas umzustellen. Verlinden und Byl tauschten sich mit den Verantwortlichen zu Alternativen wie Energieeffizienz, regionale Kooperationen und Möglichkeiten des Einsatzes von Erneuerbaren aus.

„Wenn wir das 2°Grad-Ziel erreichen wollen, müssen wir schnellstmöglich den Ausstieg aus allen fossilen Energieträgern erreichen, auch Erdgas. Gerade für Großkonzerne wie Volkswagen, der auch noch das Fernwärmenetz der Stadt Wolfsburg speist, ist das nicht einfach, aber notwendig. Dementsprechend stehen wir langfristigen Investitionsentscheidungen auch für Erdgas sehr kritisch gegenüber. Effizienzpotentiale müssen dringend genutzt und die Umstellung auf Erneuerbare in Angriff genommen werden. Nur so erreichen wir das Ziel der rot-grünen Vorgänger-Landesregierung, in Niedersachsen schnellstmöglich auf 100 % Erneuerbare umzusteigen.“, erklärt die Landtagsabgeordnete Imke Byl.

Der stellvertretende Fraktionssprecher der Grünen Stadtratsfraktion Wolfsburg, Frank Richter ergänzt: „Ich finde es sehr positiv, dass die Volkswagen Kraftwerk GmbH am Standort Salzgitter in Windkrafträder investieren will und hoffe, dass Volkswagen auch weiterhin Innovationsführer sein möchte und bei den erneuerbaren Energien eine Vorbildfunktion einnehmen wird.“

Im Anschluss trafen sich Verlinden, Byl und Richter im Naturschutzzentrum mit einigen Vorstandsmitgliedern des grünen Kreisverbandes und Vertretern der Umweltverbände, wie Herrn Kühn vom NABU und Herrn Schultz vom Naturschutzzentrum. Gesprächsthemen waren Umwelt-, Naturschutz und Energiewende vor Ort.

Hintergrund

Unter dem Motto "Niedersachsen kohlefrei" besuchen die Bundestagsabgeordnete Dr. Julia Verlinden und die Landtagsabgeordnete Imke Byl in den kommenden Wochen alle Kohlekraftwerksstandorte in Niedersachsen. Im Rahmen ihrer Tour suchen die Politikerinnen das Gespräch mit Kraftwerksbetreibern, Umweltgruppen und kommunalpolitisch aktiven Grünen Mitgliedern. Zentrales Gesprächsthema ist der Kohleausstieg in Niedersachsen.

Die weiteren Termine der Kohletour von Julia Verlinden und Imke Byl:

17. August Hannover (Enercity),

27. August Uelzen (Nordzucker),

29. August Wilhelmshaven (Uniper, ENGIE),

30. August Braunschweig (BS Energy),

05. September Stade (DOW Chemicals),

06. September Mehrum, LK Peine (Mehrum Kraftwerk GmbH)

Zurück zum Pressearchiv