Statement zum erneuten Nassöl-Unfall bei Hankensbüttel Byl: Exxon Mobil muss Leitungen komplett erneuern oder Förderung beenden

Aus der gleichen Leitung, bei der es bereits im August letzten Jahres zu zwei Leckagen gekommen ist, sind nun wieder etwa 300 Liter Nassöl in die Umwelt gelangt. Die Leitung war nach Angaben des Landesbergamtes seit den Leckagen im August außer Betrieb. Das Nassöl trat den Angaben zufolge bei vorbereitenden Arbeiten zur Überprüfung der Dichtigkeit der Leitung aus.

 

Dazu die grüne Landtagsabgeordnete und umweltpolitische Sprecherin Imke Byl:  

„Wie oft sollen wir noch die Meldung erhalten, dass es einen weiteren Öl- oder Lagerstättenwasserunfall gab und eine Leitung undicht ist? Der aktuelle Zustand vieler Leitungen gerade von Exxon Mobil ist nicht mehr tragbar. Die in unserer Region tätigen Erdölkonzerne müssen alte Leitungen endlich konsequent auswechseln, ein ‚weiter so wie bisher‘ ist nicht vermittelbar. Dass diese betreffende Leitung ihren Zenit deutlich überschritten hat, haben die Leckagen im August und der jetzige Vorfall doch klar bewiesen. Dazu darf es aber gar nicht erst kommen – die Leitungen müssen ertüchtigt und erneuert werden, bevor es zu Leckagen kommt.“

Zurück zum Pressearchiv