Gifhorn & Region Braunschweig

Meine Region

Als Gifhornerin freue ich mich, die Belange der Bürger*innen aus Stadt und Landkreis in der Landespolitik vertreten zu können.

Gemeinsam mit meiner Kollegin Julia Hamburg (Goslar) betreue ich darüber hinaus die Region Braunschweig-Wolfsburg, also Helmstedt, Peine, Salzgitter, Wolfenbüttel, Wolfsburg und Braunschweig.

Auch im Rest Niedersachsens bin ich oft unterwegs – um für den Kohleausstieg zu werben, Klimaschutzinitiativen zu besuchen, mich mit Frauenverbänden zu vernetzen und Input für meine Arbeit im Landtag zu sammeln.

Imke vor Ort

Byl war Patin für das Projekt "Landtag-Online" Demokratie zum Hören: Vier Zehntklässler des Humboldt-Gymnasiums Gifhorn senden erstmals live vom Oktoberplenum

Im Oktoberplenum war Imke Byl Patin für das Projekt "Landtag-Online" der Landesinitiative n-21: Schulen in Niedersachsen online e.V. bei dem Schüler*innen Gelegenheit haben, mit Politiker*innen der Landespolitik Interviews zu führen. Lesen Sie hier die Pressemitteilung der Landesinitiative n-21:

Veranstaltung "Niedersachsen kohlefrei" Kohleausstieg: Jede und jeder Einzelne kann mitmachen

Auf Einladung des Braunschweiger Kreisverbands von Bündnis 90/Die Grünen diskutierten die Abgeordneten Imke Byl (MdL) und Julia Verlinden (MdB) im Haus der Kulturen gemeinsam mit zahlreichen Interessierten über den Kohleausstieg in Niedersachsen.

Grüne fordern Offenlegung der Messergebnisse Byl: An welchen Gewässern wurden antibiotikaresistente Keime nachgewiesen?

In Bächen, Flüssen und Seen in Niedersachsen finden sich antibiotikaresistente Keime, diese Meldung löste Anfang des Jahres vielerorts Besorgnis aus. Auf Druck der Grünen führte das niedersächsische Umweltministerium ein Sondermessprogramm durch. Die Messergebnisse liegen dem Umweltministerium nun vor, doch was genau die Untersuchungen an 80 Standorten in ganz Niedersachsen ergeben haben, hält Minister Lies zurück. Die Grünen im Landtag wollen nun alle Messergebnisse mit einer Anfrage öffentlich machen.

Grüne befragen Landesregierung Welche Risiken gehen vom Gefahrenstofflager Hillerse aus?

Vor wenigen Monaten brannte in Westerstede im Landkreis Ammerland eine Halle, in der Düngemittel gelagert wurde. Wegen der Entwicklung gefährlicher Gase mussten 27 Menschen ins Krankenhaus gebracht werden. Die grüne Landtagsabgeordnete Imke Byl aus Gifhorn will nun von der Landesregierung wissen, welche Risiken von dem Gefahrenstofflager in Hillerse ausgehen, in dem die Raiffeisen Waren GmbH Pflanzenschutzmittel lagert.

Grüne Kitatour in Gifhorn Byl beeindruckt von engagierter Arbeit im Waldkindergarten Kleine Füchse

Beeindruckt zeigt sich Imke Byl, Gifhorner Landtagsabgeordnete der Grünen, nach einem Besuch des Waldkindergartens Kleine Füchse in Gifhorn von der engagierten Arbeit der Erzieherinnen. Begeistert ist Byl auch vom pädagogischen Konzept des Waldkindergartens:

Wissens-Institut in Goslar weiter bedroht Grüne kritisieren Untätigkeit der Landesregierung

Der Fortbestand des Instituts für Wissensanalyse und Wissenssynthese (IWW) in Goslar ist weiterhin bedroht, das wurde am Montag (24.9.) bei einem Vortrag des Institutsleiters Dr. Detlev Eck im Umweltausschuss des Landtags deutlich. Die Wissenschaftler des Instituts sammeln mit modernsten Digital-Verfahren Wissen zur Endlagerproblematik gesammelt, bislang insbesondere zum Standort Asse II.

Erdölbohrung im Landkreis Gifhorn Genehmigung führt Prüfprozess der Landesregierung völlig ad absurdum

Das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) gab heute bekannt, die von der DEA geplante Erdölbohrung Hankensbüttel Süd 96 im Trinkwasserschutz Schönewörde zu genehmigen. Die grüne Landtagsabgeordnete Imke Byl kritisiert die erfolgte Genehmigung.

Schülerinnen und Schüler des Otto-Hahn-Gymnasiums im Landtag

Am 24. August 2018 haben Schülerinnen und Schüler des Otto-Hahn-Gymnasiums auf Einladung der Abgeordneten Imke Byl den niedersächsischen Landtag besucht.

Landesregierung bekräftigt Kurswechsel Schnelligkeit vor Sicherheit - SPD-Minister Lies will Schacht Konrad baldmöglichst fertigstellen

Eine Rückholbarkeit der radioaktiven Abfälle aus dem Endlager Konrad ist nach Auffassung der Landesregierung „technisch möglich“, das bestätigt das niedersächsische Umweltministerium auf eine Landtagsanfrage der grünen Abgeordneten Imke Byl und Miriam Staudte. Realisiert werden soll eine rückholbare Einlagerung jedoch nicht.

Kohleausstieg bei VW: Grüne Abgeordnete zu Besuch in Wolfsburg

Zum Auftakt ihrer Tour „Niedersachsen kohlefrei“ haben die Bundestagsabgeordnete Dr. Julia Verlinden und die Landtagsabgeordnete Imke Byl von Bündnis 90/Die Grünen gemeinsam mit Frank Richter aus dem Wolfsburger Stadtrat die VW Kraftwerk GmbH in Wolfsburg besucht, um über den Kohleausstieg bei VW zu sprechen.