Gifhorn & Region Braunschweig

Meine Region

Als Gifhornerin freue ich mich, die Belange der Bürger*innen aus Stadt und Landkreis in der Landespolitik vertreten zu können.

Gemeinsam mit meiner Kollegin Julia Hamburg (Goslar) betreue ich darüber hinaus die Region Braunschweig-Wolfsburg, also Helmstedt, Peine, Salzgitter, Wolfenbüttel, Wolfsburg und Braunschweig.

Auch im Rest Niedersachsens bin ich oft unterwegs – um für den Kohleausstieg zu werben, Klimaschutzinitiativen zu besuchen, mich mit Frauenverbänden zu vernetzen und Input für meine Arbeit im Landtag zu sammeln.

Imke vor Ort

Grüne haken zum Drömling nach Ein Biosphärenreservat Drömling bietet viele Chancen für unsere Region

Die Debatte um ein Biosphärenreservat Drömling ist nicht neu. Die Grünen wollen von der Landesregierung nun wissen, wie weit der aktuelle Verfahrensstand ist und wann mit dem Biosphärenreservat für unsere Region zu rechnen ist.

Grüne fordern dezentrale Unterbringung Byl: Corona-Ansteckung in Sammelunterkunft Ehra-Lessien ist ein Desaster

Aufmerksamkeit erhält der Landkreis Gifhorn landesweit gerade aus sehr unerfreulichen Gründen. In der Geflüchteten-Sammelunterkunft in Ehra-Lessien wurden Bewohner*innen positiv auf das Corona-Virus getestet.

Landkreis Gifhorn besonders betroffen Imke Byl: Wir brauchen besseren Schutz vor Moor- und Waldbränden

Bereits im April erreichte der Landkreis Gifhorn in diesem Jahr die höchste Waldbrandwarnstufe 5. Den Wetterberichten zufolge gibt es in den nächsten Tagen nun endlich wieder einige Regenschauer – eine Erleichterung für Landwirt*innen und die Natur, die jedoch nicht von Dauer ist.

Bürgerinitiative reicht Dienst- und Fachaufsichtsbeschwerde ein Byl: Landesbergamt muss sich dringend erklären

Die Bürgerinitiative „Öl im Isenhagener Land“ hat eine Dienst- und Fachaufsichtsbeschwerde gegen das Landesbergamt (LBEG) Niedersachsen und zuständige Mitarbeiter*innen eingereicht. Dazu erklärt Imke Byl, grüne Landtagsabgeordnete aus Gifhorn und umweltpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion:

Land will Ölschieferlagerstätten sichern Byl: Pläne der Landesregierung sind völlig aus der Zeit gefallen

Die Landesregierung will die Ölschieferlagerstätten bei Hondelage und Schandelah als Vorranggebiete Rohstoffsicherung im Landesraumordnungsprogramm festlegen. Solch eine Festlegung hat das Ziel, einen späteren Rohstoffabbau zu ermöglichen.

Langer Fragenkatalog an die Landesregierung Byl: Förderung darf nicht auf Grundlage von Uralt-Genehmigungen weiter ausgebaut werden

Für neue Öl- und Gasbohrungen in Wasserschutzgebieten ist künftig routinemäßig eine Umweltverträglichkeitsprüfung einschließlich Öffentlichkeitsbeteiligung durchzuführen, eine entsprechende Anweisung hat das Landesbergamt (LBEG) von der Landesregierung erhalten. Umwelt- und Wirtschaftsministerium begründen dies damit, dass die Trinkwasserversorgung besonders geschützt werden müsse.

Für die im Wasserschutzgebiet Schönewörde geplante, unterirdische Verpressung von Lagerstättenwasser soll diese Neuregelung jedoch nicht gelten.

Praktikum im Landtag Zwei Braunschweiger Schüler*innen schauen der Abgeordneten Imke Byl über die Schulter

Mit Hannes und Geraldine haben in den letzten drei Wochen zwei Schüler*innen aus Braunschweig während eines Praktikums bei der Landtagsabgeordneten Imke Byl (Grüne) einen Einblick in die Arbeit des Niedersächsischen Landtags erhalten

Besuch im Landtag Hauptschulabschlusskurs trifft Landespolitik

Wer regelt eigentlich was in Deutschland? Wo wird über Bildung und andere Themen entschieden? Und was hat das mit meinem Leben zu tun? Um diesen Fragen nachzugehen, besuchte der Hauptschulabschlusskurs der Kreisvolkshochschule und des Caritasverbandes Peine Ende Januar 2020 auf Einladung der Abgeordneten Imke Byl aus Gifhorn den Niedersächsischen Landtag in Hannover.

Neue Hühnermastanlagen im Nordkreis Gifhorn Probleme gemeinschaftlich lösen statt neue schaffen

Foto: Sven Brauers

In Wittingen soll es nach dem Willen der Betreiber*innen zum Bau neuer Hühnermastanlagen kommen. Die Hähnchen Bioenergie GmbH möchte beispielsweise ihre bestehenden vier Hühnermastställe von 159.000 Tierplätze auf insgesamt 285.000 Tierplätze erweitern. Der darunter liegende Grundwasserkörper gehört zu den neu definierten „roten Gebieten“ mit besonders hoher Nitratbelastung.

Statement zum erneuten Nassöl-Unfall bei Hankensbüttel Byl: Exxon Mobil muss Leitungen komplett erneuern oder Förderung beenden

Aus der gleichen Leitung, bei der es bereits im August letzten Jahres zu zwei Leckagen gekommen ist, sind nun wieder etwa 300 Liter Nassöl in die Umwelt gelangt. Die Leitung war nach Angaben des Landesbergamtes seit den Leckagen im August außer Betrieb. Das Nassöl trat den Angaben zufolge bei vorbereitenden Arbeiten zur Überprüfung der Dichtigkeit der Leitung aus.