Gifhorn & Region Braunschweig

Meine Region

Als Gifhornerin freue ich mich, die Belange der Bürger*innen aus Stadt und Landkreis in der Landespolitik vertreten zu können.

Gemeinsam mit meiner Kollegin Julia Hamburg (Goslar) betreue ich darüber hinaus die Region Braunschweig-Wolfsburg, also Helmstedt, Peine, Salzgitter, Wolfenbüttel, Wolfsburg und Braunschweig.

Auch im Rest Niedersachsens bin ich oft unterwegs – um für den Kohleausstieg zu werben, Klimaschutzinitiativen zu besuchen, mich mit Frauenverbänden zu vernetzen und Input für meine Arbeit im Landtag zu sammeln.

Imke vor Ort

Kahlschlag an der Oker Byl: Wassergesetz muss schleunigst geändert werden

Nach dem Kahlschlag des Uferbewuchses an der Oker bei Werlaburgdorf im Landkreis Wolfenbüttel durch den Unterhaltungsverband Oker versucht dieser nun den entstandenen Schaden zu ersetzen.

Statement Grüne begrüßen Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts zur A39

Zur heutigen Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig äußern sich die Grünen wie folgt.

Grüne haken nach Weshalb kommt es im Landkreis Gifhorn immer wieder zu Erdölunfällen?

Der Austritt von Lagerstättenwasser am 23. Mai im Wasserschutzgebiet Schönewörde beschäftigt weiter die Politik. Imke Byl, grüne Landtagsabgeordnete aus Gifhorn, hat nun eine offizielle Anfrage an die Landesregierung eingereicht.

Brand in Schacht Konrad Grüne fragen bei der Landesregierung nach

Am 14. Mai ereignete sich ein Schwelbrand im ehemaligen Erzbergwerk Schacht Konrad, das derzeit zu einem Endlager für schwach- und mittelradioaktive Abfälle ausgebaut wird. Die Bundesgesellschaft für Endlagerung informierte die Öffentlichkeit über den Brand erst zehn Tage später.

Letzte Plenardebatte vor der Sommerpause Sportler*innen aus Sickte auf Einladung von Imke Byl zu Gast im Landtag

Auf Einladung der für Wolfenbüttel zuständigen Abgeordneten Imke Byl war zum Auftakt der letzten Plenarwoche vor der Sommerpause eine Besucher*innengruppe aus Sickte zu Gast im Landtag. Neben einer allgemeinen Einführung in die Landtagsarbeit stand auch ein Besuch der Plenardebatte auf dem Programm.

Grüne haken nach Kahlschlag an der Oker

Im Landkreis Wolfenbüttel wurden an der Oker bei Werlaburgdorf im vergangenen Jahr viele Bäume, darunter gewässerschützende Erlen, Weiden und Eschen gefällt. In einer Antwort der Landesregierung auf die Anfrage der Grünen stellte diese klar, dass die Entfernung des Uferbewuchses im erfolgten Umfang weder erforderlich noch abgesprochen war.

Diskussion über Fracking-Gas Abgeordnete Imke Byl zu Gast bei „kein frack in wf“

Imke Byl, grüne Landtagsabgeordnete und Energie- und Umweltexpertin ihrer Fraktion, besuchte das jüngste Treffen der BI „kein frack in wf“ in Abbenrode. Nachdem Fracking seit einiger Zeit in den Medien und auch im Bewusstsein der Bevölkerung fast nicht mehr vorkommt, kann nun eine neue Entwicklung beobachtet werden.

Grüne Landtagsfraktion "on Tour" Besuch bei der Pflegestation Bettina Harms in Gifhorn

Auch in diesem Jahr war die Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen wieder in drei Gruppen in Niedersachsen "on Tour". Am Donnerstag, den 09.05.19, besuchte die Gifhorner Abgeordnete Imke Byl gemeinsam mit ihren Kolleg*innen Julia Hamburg, Helge Limburg und Stefan Wenzel sowie der Gifhorner Bürgermeisterkandidatin Nicole Wockenfuß die Pflegestation Bettina Harms.

Kahlschlag an der Oker – verheerende Folgen für die Artenvielfalt Im Landes-Wassergesetz müssen auch Belange des Naturschutzes berücksichtigt werden

Im Landkreis Wolfenbüttel wurde Ende vergangenen Jahres eine Vielzahl von Bäumen und Sträuchern an der Oker gefällt. Wie die Braunschweiger Zeitung berichtete, wurden diese Pflegemaßnahmen vom Unterhaltungsverband Oker beauftragt. Bei dem Standort der Abholzung handelte es sich um die Westseite der Oker bei Werlaburgdorf in der Gemeinde Schladen-Werla.

Landesregierung unterrichtet zum Antrag der Grünen Eichenprozessionsspinner ist Thema im Landtag

Der Antrag der grünen Landtagsfraktion, Finanzmittel auch vom Land für eine möglichst ökologische Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners zur Verfügung zu stellen, war Thema im Umweltausschuss im Landtag. Vertreter der rot-schwarzen Landesregierung wiederholten, kein zusätzliches Geld zur Verfügung stellen zu wollen.