Imke Byl Sprecherin für Umwelt, Energie,
Klimaschutz und Frauenpolitik

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag Niedersachsen

Als Landtagsabgeordnete setze ich mich für eine nachhaltige Gesellschaft ein, in der wir Natur, Klima und Ressourcen respektieren und wahren. Für eine emanzipierte Gesellschaft, in der jede Person unabhängig vom Geschlecht so leben und lieben kann, wie sie möchte. Und für eine demokratische Gesellschaft, in der auch junge Menschen mitbestimmen dürfen.

Presse

Braunschweig-Thune: Störfall mit radioaktiver Flüssigkeit aufgeklärt Grüne: Unfall durch Verstoß gegen die Sicherheitsvorschriften verursacht

Im vergangenen Herbst wurden bei einem Störfall 40 Milliliter einer radioaktiven Flüssigkeit im Produktionsbereich der Firma GE Healthcare Buchler in Braunschweig-Thune verschüttet. Über die Lüftungsanlage wurde Radioaktivität an die Umgebung abgegeben. Auf erneute Anfrage der grünen Landtagsabgeordneten Imke Byl, Julia Willie Hamburg und Miriam Staudte musste das niedersächsische Umweltministerium nun bestätigen, dass der Unfall durch eine Missachtung der Sicherheitsvorkehrungen verursacht wurde.

Grüne Landtagsabgeordnete zu Besuch bei Kornkraft Mit neuen Kultursorten und emissionsarmer Bewirtschaftung gegen den Klimawandel

Der Klimawandel ist in Niedersachsen schon heute spürbar: Die Sommer werden trockener, die Winter nasser. Das hat auch erhebliche Auswirkungen auf die Landwirtschaft. Wie sich der regionale Naturkosthändler Kornkraft auf die Auswirkungen des Klimawandels vorbereitet, darüber informierten sich die grünen Landtagsabgeordneten Miriam Staudte, Imke Byl und Christian Meyer gemeinsam mit dem grünen Kreisverband Oldenburg-Land bei einem Betriebsbesuch in Großenkneten.

Längere Laufzeiten, mehr Atommüll Grüne: Landesregierung sagt „Nein“ zu schnellerem Atomausstieg

Die Atomkraftwerke in Niedersachsen sollen früher als geplant abgeschaltet werden, das fordern die Grünen im Landtag. Im Bund wird aktuell eine Novelle des Atomgesetzes vorbereitet, in diesem Zuge könne auch die Übertragung von Restlaufzeiten gestoppt werden. Einen entsprechenden Antrag der Grünen haben die schwarz-roten Regierungsfraktionen jedoch abgelehnt.